«« zurückStartseite » Reisen » Details » Sonderreise Elbphiharmonie mit Konzert der Hamburger Symphoniker

Sonderreise Elbphiharmonie mit Konzert der Hamburger Symphoniker

Klassikkonzert in der Elbphi mit Boutiquehotel an der Reeperbahn

Termine:

» 03.09. - 06.09.2019 4 Tage ab € 799,00

Sonderreise Klassisches Konzert der Hamburger Symphoniker in der Elbphilharmonie

Wieder einmal konnten wir für Sie ein Sonderkontingent Karten für eine attraktive Veranstaltung erhalten. Besuchen Sie mit uns Hamburgs neues Wahrzeichen, die atemberaubende Elbphilharmonie, und genießen Sie im großen Saal ein klassisches Konzert der Symphoniker Hamburg: Violinkonzert von Tschaikowski sowie Dvořáks Sinfonie Nr. 9 „Aus der neuen Welt“. Einzelheiten zu Dirigent und Solist finden Sie bei uns unter dem u.g. Link. Das bereits ausverkaufte Konzert findet um 20:00 Uhr am 04.09.2019 statt.

 

1. Tag: Entspannte Anreise in Ihrem Premiumbus mit Sektfrühstück. Am Nachmittag erreichen Sie das „Tor zur Welt“. Machen Sie sich nach dem Check-In mit Ihrem Hotel und dessen Einrichtungen vertraut. Selbstverständlich erhalten Sie von uns Stadtplan und aktuelle Restaurantempfehlungen und können so informiert entscheiden, ob Sie im Hotelrestaurant oder auswärts essen möchten.

 

2. Tag: Hamburg mit Stadtrundfahrt und Konzert. Am Vormittag laden wir Sie ein zu einer mehrstündigen geführten Stadtrundfahrt, bei der Sie viele der einmaligen Sehenswürdigkeiten bewundern können. Im Anschluss viel Zeit zur eigenen Gestaltung; dann gegen 18:00 Uhr Transfer vom Hotel zur ca. 2.000m entfernten „Elbphi“. Dort beginnt um 20:00 Uhr der Höhepunkt Ihrer Reise, das Konzert der „Symphoniker Hamburg“ im Großen Saal. Freuen Sie sich auf ein hochkarätiges musikalisches Ereignis.  Anschließend Rücktransfer zum Hotel. 

 

3. Tag: Lüneburg & Loki-Schmidt Garten. Nach dem entspannten Frühstück geht es ins nahe Lüneburg, wo wir einen informativen Stadtrundgang für Sie organisiert haben. Die charmante Universitätsstadt am Rande der Lüneburger Heide ist bekannt für ihr prächtiges Rathaus mit Barockfassade, ihrem Wahrzeichen, dem „Alten Kran“, und dem malerischen Wasserviertel. Nach Mittagszeit zur eigenen Gestaltung fahren Sie zurück nach Hamburg. Ihr Chauffeur bringt Sie in den Loki-Schmidt-Garten, so heißt seit 2012 der Neue Botanische Garten beim Biozentrum der Universität Hamburg in Klein Flottbek. Ein schöner Ausklang dieses Tages.

 

4. Tag: Heimreise am späteren Vormittag.

 

Details zum Konzert:

Tschaikowski: Violinkonzert

A. Dvořák: Sinfonie Nr. 9 „Aus der neuen Welt“  

 

Solist: Fumiaki Miura

Dirigent: Patrick Hahn

Dauer inkl. Pause: ca. 125 Minuten

 

Fumiaki Miura, Gewinner des Internationalen Violin-Wettbewerbes Hannover 2009 und mit 16 Jahren jüngster Erster Preisträger in der Geschichte des Wettbewerbes, wurde in Tokio geboren und wuchs in einer Musikerfamilie auf. Mit 3 Jahren erhielt Fumiaki Miura seinen ersten Unterricht bei Hiromu Yasuda, mit 6 Jahren wechselte er an die Toho Gakuen School of Music Tokio zu Tsugio Tokunaga, seit 2009 ist er Student von Pavel Vernikov am Konservatorium Wien. Ergänzt wurde seine Ausbildung durch Meisterkurse unter anderem bei Jean-Jacques Kantrow, Zakhar Bron und Cho-Liang Lin. Dem Wettbewerb in Hannover, bei dem Fumiaki Miura auch den Publikums-und Kritikerpreis gewann, gingen 2. Preise beim Music Competition of Japan 2003 und 2004 voraus. Ebenso gewann er den 2. Preis der Junior Yehudi Menuhin International Competition 2006. Fumiaki Miura konzertierte bereits mit Orchestern wie der NDR Radiophilharmonie, dem NHK Symphony Orchestra, dem Tokyo Symphony Orchestra, dem Tokyo Philharmonic, dem Osaka Philharmonic, dem Sapporo Symphony Orchestra und dem Nagoya Philharmonic Orchestra. Von Julian Rachlin wiederholt zu seinem Festival »Julian Rachlin and Friends« nach Dubrovnik eingeladen, widmet sich Fumiaki Miura zudem regelmäßig mit renommierten Künstlern der Kammermusik.

 

Patrick Hahn, geboren in Graz, erhielt bereits in jungen Jahren eine Gesangsausbildung. Als Grazer Kapellknabe erhielt er Soloauftritte an verschiedenen Opernhäusern in Österreich. Bereits als Schüler studierte er Klavier, Dirigieren, Chorleitung und Korrepetition an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz. Mittlerweile dirigiert der Preisträger zahlreicher Wettbewerbe Klangkörper wie das Leipziger Symphonieorchester, die Symphoniker Hamburg, das Staatsopernorchester Budapest, das Israel Chamber Orchestra, das Savaria Symphony Orchestra, die Capella Calliope sowie das Luzerner Sinfonieorchester. Neben seiner Tätigkeit als Dirigent tritt er auch als Pianist und Komponist in Erscheinung.