«« zurückStartseite » Reisen » Details » Advent in der Oberlausitz

Advent in der Oberlausitz

Herrnhuter Sterne & Pfefferkuchen

Termine:

» 12.12. - 15.12.2019 4 Tage ab € 408,00

Hier in der Oberlausitz gibt es sie: die berühmten Herrnhuter Sterne und die typischen Pulsnitzer Pfefferkuchen. Besuchen Sie mit uns eine schöne Kombination aus großen und kleineren, uralten und neueren Weihnachtsmärkten und lernen Sie viel über die hier noch lebendig gehaltenen Traditionen. Wussten Sie, dass der Bautzener Wenzelsmarkt als der älteste der deutschen Weihnachtsmärkte gilt und kennen Sie die Besonderheiten und die einzigartige Kulinarik eines Schlesischen Christkindlmarkts?


1. Tag: Anreise über Dresden. Auf Ihrer Reise in die Lausitz liegt hervorragend und genau zur späteren Mittagszeit das schöne Dresden. Besuchen Sie in aller Ruhe einen der größten Weihnachtsmärkte der Republik, bevor es am Nachmittag in das weniger als eine Stunde entfernte Bautzen, die „Stadt der Türme“, geht. Durch Ihr Hotel inmitten der malerischen Altstadt sind es nur einige 100m zum bekannten Wenzelsmarkt, den Sie somit auch heute schon besuchen können.

 

2. Tag: Stadt der Türme, Wenzelsmarkt & Pulsnitzer Pfefferkuchen mit Reiseleitung. Freuen Sie sich am Vormittag über einen geführten, adventlichen Altstadtrundgang durch Bautzen. Der Dom St. Petri, die Fischerpforte, die Mönchsbastei, die Ortenburg und die zahllosen in den Himmel spießenden Türme verströmen gerade zur Adventszeit ein romantisches, mittelalterliches Flair. Nach Gelegenheit zur eigenen Gestaltung fahren Sie im Premiumbus nach Pulsnitz, die Stadt der Pfefferküchler. Daher haben wir Ihre Führung auch mit Kostproben einiger leckerer Exemplare kombiniert. Auch heute Abend steht Ihnen in Bautzen wieder der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands offen. Seinen Ursprung hat er im Jahre 1384 und seinen Namen verdankt er dem böhmischen König Wenzel IV.

 

3. Tag: Herrnhuter Sterne & Schlesischer Christkindlmarkt Görlitz mit Reiseleitung. Vor über 160 Jahren im Schoß der Herrnhuter Brüdergemeinde entstanden, gilt der Herrnhuter Stern als Ursprung aller Weihnachtssterne. Hier erfahren Sie mehr über diesen berühmten Adventsschmuck. Der „Ahn“ aller Weihnachtssterne, der, eigentlich von einem Mathematiklehrer erfunden, Kindern besseres Geometrieverständnis lehren sollte, ist auch ein wunderbares Mitbringsel. Weiter geht es nach Görlitz – die Stadt hat so viel historischen Charme, das hier häufig Kinofilme gedreht werden, was ihr den Spitznamen „Görliwood“ eingebracht hat. Ihre, diese einmalige Architektur würdigende, Stadtführung endet auf dem „Schlesischen Christkindlmarkt“, auf dem Kunst- & Handwerkermarkt, die Weihnachtsbackstube, das Lese- & Singezelt und der tägliche Besuch des Christkindes seinen festen Platz haben. Laut MDR der schönste Weihnachtsmarkt Sachsens und vor den historischen Kulissen ein unvergessliches Ereignis.

 

4. Tag. Heimreise mit dem Erfurter Weihnachtsmarkt. Ach, schon zu Ende, diese schöne Reise. Aber passgenau zur Mittagszeit besuchen Sie den großen Erfurter Weihnachtsmarkt. Die Thüringer Bratwurst kennen Sie, aber auch das Erfurter Schittchen®? Wie wäre es noch mit einem Stück erzgebirgische Volkskunst, um jemandem daheim eine Freude zu machen – oder sich selbst J. Weiterreise am Nachmittag.